Woche der Sprache und des Lesens

Vom 18. bis 26. Mai findet deutschlandweit die „Woche der Sprache und des Lesens 2019“ statt. Sie ist Teil des Modellprojekts „Dialog – Aufbruch aus Neuköln“ und richtet sich an Menschen jeden Alters, die bewusst mit Sprache umgehen und gerne lesen, aber auch an solche, die selten lesen und sich über die Sprache keine Gedanken machen. Durch Formate, die Spaß machen, soll Kindern und Jugendlichen so ein neuer Zugang zum Lesen und zum Umgang mit Sprache ermöglicht werden.
Fast jeder Veranstaltungsort und jede Veranstaltungsform ist möglich. Wichtig ist nur, dass es einen Bezug zur Sprache, Lesen oder Kommunikation gibt, wie beispielsweise Lesungen im Bahnhof, Poetry Slam in Kinos, mehrsprachiges Kasperletheater in Geschäften, Filmvorführungen in Seniorenwohnheimen und vieles mehr. Die einzige Bedingung: Der Eintritt zur Veranstaltung muss frei sein!
Obwohl die Sprache eines der wertvollsten Kommunikationsinstrumente ist, droht sie ihren Stellenwert zu verlieren. Mit der „Woche der Sprache und des Lesens“ sollen positive Akzente gesetzt werden und dieser Entwicklung gestaltend entgegengewirkt werden. Durch Sprache und Lesen werden Zukunftschancen von Kindern und Jugendlichen sowie von Flüchtlingen in ganz Deutschland verbessert und ein friedliches und tolerantes Miteinander gefördert.
Weitere Informationen online.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.