Denkmal aktiv – Kulturerbe macht Erbe

Junge Menschen erleben gebaute Geschichte und lernen so den Wert und die Bedeutung von Kulturdenkmalen kennen – das ist die Idee von denkmal aktiv. Über ein ganzes Schuljahr beschäftigen sich teilnehmende Klassen mit einem Denkmal, das somit zu „ihrem“ Kulturerbe wird. Sie forschen, recherchieren, führen Gespräche und sammeln Informationen, die anschließend aufbereitet werden. So wird den Jugendlichen ein Stück Kultur nähergebracht, für das sie sich später selber einsetzen können. Das Programm richtet sich an die Sekundarstufe I und II aller allgemein- und berufsbildenden Schulen sowie Grundschulen mit 5. und 6. Klassenstufe. Interessierte Lehrkräfte können sich bis 5. Mai bewerben.

Teilnehmende Schulen werden pro Schuljahr mit einer Förderung von 1900€ unterstützt, sodass spannende Methoden, Exkursionen und Maßnahmen finanziert werden können. Im Rahmen von denkmal aktiv lernen die teilnehmenden Schüler*innen Kulturdenkmale in ihrer Umgebung als Teil der eigenen Geschichte kennen. So wird das Verantwortungsbewusstsein für das Kulturerbe gestärkt und die Jugendlichen werden zu respektvollem Umgang und Einsatz angeregt. In einem motivierenden und spannenden Prozess des Kennenlernens und Erkundens, bei dem die teilnehmenden Schulen von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz fachlich, koordinativ und finanziell unterstützt werden, bekommen die Jugendlichen ein besseres Gefühl für ihre eigene Umgebung. Auch bürgerliches Engagement zum Erhalt der Denkmäler wird durch das Projekt gefördert. Eine Jury wählt jedes Jahr aus allen Bewerbungen passende Schulklassen aus, die am Programm denkmal aktiv teilnehmen.

Weitere Informationen sowie Bewerbungsunterlagen finden Sie unter https://denkmal-aktiv.de/.

Keine Kommentare mehr möglich.