Landesweiter SchülerRadioTag am 25. September 2020

Am 25. September 2020 lädt die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) radiointeressierte Schülerinnen sowie Lehrerinnen aus Baden-Württemberg zum 15. landesweiten SchülerRadioTag an der Hochschule der Medien in Stuttgart-Vaihingen ein. Unter Beachtung aller aktuell geltenden Abstands- und Hygieneregelungen kann der SchülerRadioTag vor Ort stattfinden; sollte sich daran etwas ändern, wäre eine digitale Alternative möglich. Beim SchülerRadioTag kommen Jahr für Jahr radiobegeisterte Schülerinnen und Lehrkräfte zusammen, um sich einen Tag lang mit dem Medium Radio zu beschäftigen und neue Fähigkeiten zu erlernen. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Am SchülerRadioTag haben Teilnehmende die Gelegenheit, alles rund ums Radio zu lernen und selbst aktiv zu werden. Sie machen Umfragen, führen Interviews oder produzieren Jingles und Hörspiele. Gleichzeitig erhalten sie Informationen zu Medienberufen und können sich mit anderen Jugendlichen und Radioprofis austauschen. Lehrkräfte erfahren in einem Workshop, wie sie Audioarbeit in ihrer Schule und im Unterricht umsetzen können und welche Möglichkeiten und Chancen das Medium Radio bietet. Das Angebot richtet sich sowohl an Neulinge, die Audioprojekte an ihrer Schule anstoßen wollen, als auch an Jugendliche mit Erfahrung, die ihr Know-how ausbauen und mit wertvollen Tipps von Expertinnen erweitern wollen.

Der SchülerRadioTag wird von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) gefördert. Kooperationspartner sind die Hochschule der Medien Stuttgart, der Radiosender bigFM, das Hochschulradio HORADS 88,6 und in diesem Jahr zusätzlich das Pop-Büro Region Stuttgart sowie die Jugendpresse Baden-Württemberg. Die Teilnahme am SchülerRadioTag ist kostenlos! Gruppen und Einzelteilnehmer*innen können sich ab jetzt und bis spätestens zum 18. September 2020 anmelden. Weitere Informationen zum SchülerRadioTag und Anmeldung online.
Beispiele zum Nachhören vom letzten SchülerRadioTag gibt es hier.

Keine Kommentare mehr möglich.